Cannabis Pfannkuchen selber machen

Cannabis Pfannkuchen selber machen Rezept

Pfannkuchen mit dem kleinen Extra Cannabis. In diesem Artikel zeigen wir, wie du selbst die perfekten Pfannkuchen mit Hasch oder Cannabis machen kannst.

Benötigte Zutaten

  • Cannabisbutter
  • 300g Mehl
  • 3 Eier
  • 300ml Milch
  • Prise Salz
  • Schuss Mineralwasser
  • Cannabis – Die Menge der Zutat hängt von der anzahl der Personen, den erwünschten Effekt und der Potenz des Cannabis’ ab. Als Faustregel gelten ca. 0,5 bis 1,5 Gramm pro Person als gängig.

Hasch Pfannkuchen Rezept

Zuerst bereitet man die Cannabisbutter vor, das nimmt die meiste Zeit in Anspruch. Wie man die Cannabisbutter genau macht erklären wir im folgenden Absatz. Nachdem die Cannabisbutter fertig geworden ist, mischt man alle Zutaten in einem Behältnis zusammen. Dabei legt man erst das Mehl, dann die Eier, dann die Milch und dann die Hanfbutter.

Nun eine Prise Salz und einen kleinen Schuss Mineralwasser hinzugeben. Den Teig ca. 30 Minuten lang ziehen lassen.

Nachdem der Teig nun fertig ist, kann er in der Pfanne gebraten werden. Aber nicht zu heiß. Denn THC verliert seine Wirkung, wenn es heißer als bei 145°C gebraten wurde!

Die Pfannkuchen können noch mit Obst, Marmelade, Nutella und anderen Leckereien verfeinert werden. Guten Appetit.

Cannabisbutter selber machen


Zu Beginn sollte das Cannabis, oder Haschisch sehr gut zerkleinert werden. Es empfiehlt sich dazu auf Werkzeuge wie Mixer, Grinder, Messer, Schere zurückzugreifen. Je feiner das Cannabis ist, desto besser kann sich der Wirkstoff THC anschließend in der Butter lösen.


Achtung, Anfänger legen oft beide Zutaten (Butter und Cannabis) direkt in den Topf oder in die Pfanne und braten sie an. Dadurch verbrennt das Cannabis und wird seine Wirkung nicht entfalten. Somit ist alles für die Katz (oder für den Mülleimer). Zudem sollte man das Cannabiserzeugnis nicht über 145°C kochen/backen. Denn dann werden der Wirkstoff THC zerstört.

Cannabis in der Butter auflösen

Um das Cannabis vor Hitze zu Schützen und es dennoch mit dem Butter verschmelzen lassen, kannst du folgende Methode gut verwenden. Man befüllt einen Topf ungefähr zur Hälfte mit Wasser.

Auf dem Wasser lässt man nun eine leere Schüssel schwimmen. Anschließend stellt man den Herd an und wartet bis das Wasser heiß wird. Sobald das Wasser kocht kann die Butter in die Schüssel gelegt werden. Nun das Cannabis hinzufügen. Es ist empfehlenswert die Butter mit ein wenig Wasser zu verdünnen.

Als nächstes lässt man es jetzt ungefähr 60 Minuten lang kochen. Gelegentlich umrühren nicht vergessen. Das THC soll dabei von der Pflanze in die Butter übergehen.

Nach einer Weile sollten die Wirkstoffe in die Butter übergegangen sein. Also kann man die Cannabisstückchen jetzt aus der Butter heraussieben. Wenn man befürchtet, dass sie vielleicht doch noch Reste vom THC beinhalten, kann man sie auch einfach drinnen lassen.

Die Butter ist nun fertig. Im Kühlschrank lässt sie sich auch lange aufbewahren. Falls du aber direkt losbacken möchtest, kannst du das auch tun.




Menü