Wie erkennt man gestrecktes Cannabis und welche Auswirkungen hat es?

Gestrecktes Cannabis

Vermutlich haben schon viele unbewusst gestrecktes Cannabis konsumiert und somit ein beträchtliches gesundheitliches Risiko auf sich genommen. Es gibt viele Mittel um Cannabis zu strecken, ebenso wie es viele Wege gibt gestrecktes Cannabis zu erkennen. Häufig entfalten die beigefügten Stoffe erst nach einer langen Zeit ihre Wirkung. Durch das zeitversetzte Auftreten ist es häufig nicht möglich die gesundheitlichen Beschwerden eindeutig auf den Konsum der Substanz zurückzuführen. 

In diesem Artikel klären wir dich über einzelne Stoffe mit denen gestreckt werden kann, deren gesundheitliche Auswirkung, und wie sie zu erkennen sind, auf. Wenn einem die Gesundheit lieb ist, sollte man sein Cannabis gründlich untersuchen, bevor man es konsumiert.

Streckmittel für Cannabis

Im Folgenden sind nun die einzelnen Mittel zum Strecken von Cannabis gelistet mit zugehöriger Information. Dabei kann es natürlich noch viel mehr geben. Menschen sind (manchmal leider) kreativ..

Brix

Brix ist eine Flüssigkeit, die aus Zucker, Hormonen und flüssigem Kunststoff besteht. Es wird auf die Cannabisblüten gesprüht, oder die Blüten werden in Brix getaucht. Brix wird in Australien und den USA hergestellt und gilt ausschließlich dem Strecken von Cannabis.

Wie erkenne ich mit Brix gestrecktes Cannabis?

Das mit Brix gestreckte Cannabis sieht „frisch“ aus. Man glaubt es wäre noch nicht getrocknet worden. Doch diese Optik bleibt auch nach der Trocknung erhalten. Normalerweise ist das Gras dann härter als üblich. Zudem riecht es nur sehr schwach, da Brix sich wie eine Alufolie drumwickelt.

Brix lässt sich durch das Verbrennen einer kleinen Menge des betroffenen Cannabis identifizieren. Beim Verbrennen entstehen oft brixtypische Funken und das Cannabis verbennt sehr schlecht. Nach dem Zerreiben der Asche entsteht häufig ein schwarzer Ölfilm zwischen den Fingern.

Gesundheitliche Risiken von Brix

Wie bereits erwähnt enthält Brix flüssigen Kunststoff, Zucker und Hormone. Das Rauchen dieser Stoffe kann die Gesundheit stark gefährden. Konsumenten bekommen nicht nur Probleme mit den Atemwegen sondern haben ein sehr stark erhöhtes Risiko auf Krebs und möglicherweise organische Fehlfunktionen.

Haarspray

Haarspray gehört zu den auffälligeren Streckmitteln, Konsumenten erkennen es in der Regel sehr schnell und sind auch bereit auf den Konsum zu verzichten.

Haarspray im Cannabis erkennen

Das Cannabisist hart und lässt sich kaum zerkleinern. Riecht sehr chemisch, schon beinahe nach Parfüm. Des weiteren klebt es sehr stark. Es entsteht eine harte Asche, ähnlich wie bei Brix.

Gesundheitliche Risiken von Haarspray

Nach dem Konsum von mit Haarspray gestrecktem Cannabis sind die Atemwege stark gereizt, begleitet von  Husten und Halsschmerzen. Die vielen krebserregende Stoffe erhöhen das Langzeitrisiko auf Krebs enorm. Es können akute Beschwerden wie Atemnot und Sauerstoffmangel auftreten, Risiko auf einen Schlaganfall wird enorm erhöht. Der Lunge wird irreparabel geschadet.

Zucker im Cannabis

Gewöhnlicher Haushaltszucker. Oft wird Cannabis absichtlich mit Honig zusammen geraucht, was aber ähnliche Wirkungen aufweist, wie mit Zucker gestrecktes Cannabis.

Zucker im Cannabis erkennen

Natürlich erkennt man den Zucker am süßen Geschmack. Dazu ist es ratsam ein Stück vom Cannabis in den Mund zu nehmen (übrigens lassen sich auf diese Weise viele andere Streckstoffe identifizieren, wie du im Verlauf des Artikels merken wirst).

Zudem verbrennt es schlecht und hinterlässt eine harte Asche. Man kann den Cannabisbestand auch einem Glukosetest unterziehen.  Auch ist das mit Zucker Gestreckte Cannabis meistens durch einen helleren Farbton gekennzeichnet. Häufig bleiben im Grinder auch Reste von Zucker zurück.

Gesundheitliche Risiken

Direkt nach dem Konsum berichten Konsumenten von Halsschmerzen und Hustenreizen. Zusätzlich entstehen bei der Verbrennung von Zucker viele krebserregende Stoffe. Zucker karamellisiert, wenn es erhitzt wird. Demzufolge lagern sich feine Caramelltropfen in der Lunge ab, was die Atemwege verstopft und zu vielen Folgeerscheinungen führen kann. Mit Zucker gestrecktes Cannabis sollte auf keinen Fall geraucht werden.




Talkum

Wohl die dem Konsumenten unbekannteste, jedoch sehr weit verbreitete Art Cannabis zu strecken.

Erkennen

Durch das Talkum sieht das Marihuana harziger aus und wird schwerer. Erkennen lässt es sich, wenn man die Ränder von der Tüte nach weißen Krümeln untersucht. Am besten geht es jedoch wenn man eine Bud (Cannabisknolle) auf einen schwarzen Untergrund fallen lassen. Ebenso wird der Grasgeruch auch vermildert wahrgenommen.

Zudem verliert der Geschmack von Cannabis an Intensität und wird als leicht metallisch wahrgenommen.

Gesundheitliche Risiken

Talk kann schwere gesundheitliche Schäden verursachen. Andauernder Konsum kann zu „Silikose“ führen. Das ist eine Lungenkrankheit, die als Berufskrankheit unter Bergleuten bekannt ist.

Blei

Das Strecken von Gras mit Blei ist relativ selten und kann dramatische Auswirkungen auf die Gesundheit des Konsumenten haben.

Gesundheitliche Risiken

Mit Blei gestrecktes Cannabis ist das schändlichste von den hier gelisteten Arten. Es hat direkte Auswirkungen und kann einen auf schnellem Wege ins Krankenhaus bringen. Es besteht eine Lebensgefahr, denn Blei ist hochgradig giftig.

Blei im Cannabis erkennen

Das Marihuana brennt schlechter ab. Ansonsten ist es schwierig Blei eindeutig zu identifizieren. Bei Verdacht kann man das Cannabis einer professionellen Untersuchung unterziehen. Diese bieten einige Kliniken und Apotheken an. Zum Beispiel die Apotheke der Rheinischen Klinigen Viersen, dort kann man es mit dem Betreff „unbekannte Probe, bitte auf Bleigehalt testen“ abgeben. Dieser Service kostet 20€.

Mit Glas gestrecktes Cannabis

Die ins Cannabis gemischten Glaspartikel sind so klein, dass sie mit dem bloßen Auge zu erkennen sind. Verunreinigungen dieser Art sind zum Glück äußerst selten.

Erkennen

Mit einem Mikroskop oder einer Lupe lassen sich die Glaspartikel identifizieren. Man kann aber auch versuchen die Buds auf einem dunklen Untergrund fallen zu lassen (ähnlich wie bei Brix) und schauen, ob sich auf dem Untergrund etwas ablagert. Ebenso kann man die Asche des Cannabis nach Glasteilchen untersuchen.

Gesundheitliche Risiken

Die kleinen Glassplitter können in die Atemwege gelangen und Mikroschnittverletzungen verursachen. Bei der Heilung dieser Verletzungen entstehen Narben, an der Stelle der Narben kann die Lunge keinen Gasaustausch mehr betreiben. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu einem Lungentotalversagen führen. Mit Glas gestrecktes Cannabis kann sich anfangs also unbemerkbar machen, während die Schäden später auftreten und teilweise irreversibel sind.

Schimmel

Dieses mal hat es nichts mit absichtlichen Strecken zutun. Häufig wird Schimmel im Cannabis gefunden, weil es falsch getrocknet wurde. Das Gras war zu lange feucht und es kam zu einer Schimmelbildung. Man kann meistens dem Händler nichts böswilliges unterstellen, da es kein „aktiv“ gestrecktes Cannabis ist. Man kann ihn aber auf diesen Fehler hinweisen und an ihn appellieren es künftig zu vermeiden.

Erkennen

Ein optisches Untersuchen der Cannabis reicht, um Schimmel erkennen zu können. Je nach Verschimmelungsgrad kann es mehr oder weniger erkennbar sein. Jeder weiß wie Schimmel aussieht.

Gesundheitliche Risiken

Sowohl ein Stechen und Kratzen in der Lunge, alsauch langfristige gesundheitliche Beeinträchtigungen sind nicht auszuschließen. Konkrete gesundheitliche Folgen wurden jedoch noch nicht dem Rauchen von Schimmel zugewiesen.

Sand und Erde im Cannabis

Im Gegensatz zu manch anderen Streckmitteln wird Sand nicht immer vorsätzlich mit dem Cannabis gemischt. Kleine Mengen Sand und Erde können auch auf natürlichem Wege in das Marihuana gelangen. Zum Beispiel beim ernten der Pflanze.




Erkennen

Da Sand nicht an Cannabis haftet, bildet sich am Boden des Behälters eine kleine Sandschicht. Das Gras kann auch geschüttelt werden, und nach herunterfallenden Sandkörnern Ausschau halten. Man kann das Marijuana auch in den Mund nehmen, danach sollte man knirschende Krümel feststellen können.

Gesundheitliche Risiken

Akute und langfristige Risiken wurden noch nicht eindeutig festgestellt. Jedoch wird vermutet, dass Sand eine schwere Lungenentzündung hervorrufen kann.

Mit Pflanzen / Gewürzen gestrecktes Cannabis

Grundsätzlich eignet sich dafür alles was grün und annähernd nach Cannabis aussieht. Besonders leicht lässt sich Cannabis strecken wenn es bereits zerkleinert wurde. Denn da fallen grüne andere Pflanzenteile kaum auf. Oregano ist da ein beliebtes Mittel.

Erkennen

Mit Pflanzen wird Cannabis selten gestreckt. Oft sind die Fremdkörper leicht erkennbar. Häufig wird auf Pflanzliche Streckmittel zurückgegriffen, wenn das Cannabis bereits zerkleinert verkauft wird. Denn dann fällt es dem Verbraucher schwer die ebenfalls zerkleinerten Pflanzen von dem Weed zu unterscheiden.

Gesundheitliche Risiken

Die gesundheitlichen Risiken lassen sich hier nicht eindeutig identifizieren, da beim strecken mit Pflanzen auf sehr viele verschiedene Gewächse zugegriffen werden kann. Somit gibt es ein breites Spektrum an möglichen Risiken, die von der Art der eingesetzten Kräuter. Mit Pflanzen gestrecktes Cannabis kann sowohl milde, als auch sehr gesundheitliche Schäden hervorrufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü