Haus aus Hanf – Australisches Unternehmen plant Hanfhäuser aus dem 3D Drucker

Hanf als Baustoff für Häuser?

Das Versprechen ist ein günstig erschwingliches, nachhaltiges und dennoch hochwertiges Haus aus Hanf. Das soll direkt aus dem Drucker kommen und mit möglichst wenig Energie und Rohstoffen hergestellt werden. Die dazu verwendeten Rohstoffe sind nachwachsend (Hanf). In diesem Beitrag liefern wir dir nähere Einsichten zum aktuellen Stand der Häuser aus Hanf.

Haus aus Hanf aus einem 3D Drucker Merecco australier

Hanf als Nutzpflanze

Die Nützlichkeit von Cannabis wird in letzter Zeit zunehmend entdeckt und kreativ ausgeschöpft. Mit Hanf ist aber nicht die berauschende Substanz, an die man üblicherweise bei Begriffen wie Gras denkt. Hanf ist eher eine Industriepflanze. Ihre Fasern werden für die Herstellung verschiedenster nützlicher Produkte verwendet. Dazu gehören unter anderem Materialien wie Textilien, Dämmstoffe, Fußböden, Wände und Decken bauen lassen. Lese auch unseren Artikel Produkte aus Cannabis.

 

Mirecco entwirft Häuser komplett aus Hanf

Nun will Mirecco die Vielseitigkeiten des Hanfes nutzen und es zu einem Haus aus Hanf zusammenfügen. Dabei soll der Grundriss Schicht für schicht aus Hanffasern aus einem 3D-Drucker aufgetragen werden. Dämmstoffe und Fußböden lassen sich ebenfalls aus Hanf produzieren. Nachdem alles gedruckt wurde, muss es nur noch zusammen gepuzzlet werden. Es ließen sich schnell und günstig Häuser mit einem hohen Hanfanteil produzieren.

Vorteile eines Hanfhauses

Die hohe Nachfrage nach Beton sorgt für ökologische Umwälzungen. Viele Gebiete werden durch den industriellen Abbau von Sand unbewohnbar gemacht und die Lebensgrundlage vieler Tiere und Pflanzen vernichtet. Da Hanf ein nachwachsender Rohstoff ist, ließen sich derartige Vorfälle zum großen Teil vermeiden.

Zudem bezieht sich das Unternehmen Mirecco eine bessere Wärmeleistung. Das zum großteil durch die Hanffaser Dämmwolle ermöglicht. Sie ist seht langlebig, energie-effizient, isolierend und nicht toxisch.

Ebenso wird bei der Produktion des Hauses wesentlich weniger Müll erzeugt, als bei einem herkömmlichen Haus. Das spart Energie und Ressourcen. Gleichermaßen werden fast nur erneuerbare Ressourcen verwendet. So wie der CO2 Ausstoß stark verringert wird.

Alles in einem erwarten uns sehr viele Vorteile, durch den Einsatz von Hanf in der Immobilienindustrie.

Weiterführende Quellen:

5 3D Printed Houses

Mirecco to print houses of hemp




Fertiges Haus aus Hanf in Holland

Das Unternehmen nutzt dabei einen Stoff, den sie Hanfbeton nennen. Das wird aus Hanffasern, Wasser und Leim angemischt. Hanfbeton soll dabei einen großen Vorteil in Herstellungskosten und Energieeffizienz bieten. Ebenso ist die Produktion eines Hauses sehr schnell. Denn der Vorgang ist ein ganz einfacher: Man mischt den Hanfbeton an, gießt ihn in seine Form und lässt ihn um die 3 Tage trocknen. Anschließend stellt man es auf und tada, das Hanfhaus steht.

Die Firma Dun Agro hat das im Jahr 2018 und baute somit ein Hanfbetonhaus. Derzeit gibt das Unternehmen an 500 Hanfhäuser im Jahr anfertigen zu können/wollen. Je nachdem wie sich die Nachfrage entwickelt vielleicht auch mehr oder weniger.

Dun Agro baut Haus aus Hanf in Holland sie benutzen dafür Hanfbeton




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü