1. Startseite
  2. Lexikon
  3. Haschisch

Was ist Haschisch?

Haschisch

Das Wort Haschisch kommt aus dem arabischen. Wir bezeichnen damit das Harz aus weiblichen Cannabispflanzen. Es ist ein Extrakt und meist in Platten oder Blöcken gepresst. Ab und an wird es im Volksmunde auch Shit oder Piece genannt.

Ist Haschisch Giftig?

Eine tödliche überdosis von Haschisch beim Menschen ist noch nicht bekannt, zumindest noch nicht öffentlich nachgewiesen worden. Dabei ist Haschisch / Cannabis die am häufigsten konsumierte illegale Droge weltweit. Drum lässt sich die Vermutung aufstellen, dass keine direkte Lebensgefahr vom Haschischkonsum ausgeht. Jedoch bestehen viele weitere Risiken, die man in Betracht ziehen sollte. Im Beitrag Risiken von Cannabis gehen wir auf viele davon ein.

Wie konsumiert man Haschisch?

Haschisch wird zerbröselt, oder in eine dünne Wurst gedreht. Anschließend kann es in einem Joint, Pfeife oder Bong geraucht werden. Ebenso kann man mit Haschisch backen. Einige Vaporizer sind ebenso für das verdampfen von Haschisch geeignet. Haschisch wird selten pur geraucht, da es nur schlecht abbrennt. Deshalb wird es im Regelfall mit Cannabis oder Tabak gemischt. Es sei denn beim Backen oder Vaporisieren, da ist kein Tabak vonnöten.

THC Gehalt

Der THC-Gehalt von Cannabis variiert je nach Sorte und Qualität. Im Regelfall ist Haschisch ungefähr gleichstark der zugrundeliegenden Cannabissorte. Demnach beträgt der THC Gehalt einen Wert zwischen 3% und 25%. Natürlich sind Ausschwankungen nach oben oder unten möglich.

Wie macht man Haschisch?

Es gibt viele Möglichkeiten wie Haschisch gemacht werden kann. Beziehungsweise wie man es sogar selber machen kann. Diese wollen wir nun in Kürze vorstellen.

Hasch herstellen mit einem Sieb

Für dieses Anliegen gibt es sogenannte Hashbags, das sind mehrere ineinandergesteckte Säcke, alle mit einem Sieb als Boden. Das Sieb der untersten Tüte ist am Feinsten, der der obersten am gröbsten. Man filtert durch dieses Verfahren mit Eiswasser das Harz heraus. Nun braucht man es nur noch zusammenzuketen und trocknen lassen. Schon ist das Hasch mittels Sieben hergestellt.

Haschisch mit der Hand machen

Diese Methode ist weniger verbreitet als andere, jedoch auch eine Möglichkeit Haschisch zu gewinnen. Dabei nimmt man die Blüten von lebenden weiblichen Pflanzen und reibt sie zwischen den Händen. Dabei werden die harzhaltigen Drüsen (Trichome) von der Bud getrennt. Sie kleben an den Handflächen und können abgekratzt werden

Handhashmaker

Eine weitere Art Haschisch mit der “Hand” zu machen. Doch in diesem Fall muss man es nicht an seinen Händen zerreiben. Denn hierbei handelt es sich eher um umgangssprachlich bekanntes Kief. Es unterscheidet sich, bis auf die pulverige Konsistenz jedoch nicht besonders vom Hasch. Da beides Aus Trichomen besteht. Besagte Handhashmaker trennen die Trichome von trockenen Blüten durch Schütteln. Es gibt auch Grinder, die extra ein kleines Sieb haben, welches mit der Zeit Kief sammelt. Kief nimmt die Form von Haschisch an, nachdem man es stark gepresst hat.




Gestrecktes Haschisch

Haschisch kann, wie Cannabis auch, mit vielen mitteln gestreckt werden. Da Cannabis aber zu einer Platte zusammengedrückt ist, ist es da schwerer gestrecktes vom richtigen Hasch zu unterscheiden. Oft wird Haarspray hinzugefügt oder Schuhcreme, Gummi, Wachs, Sand, Fett. So richtig ekeliges Zeug, was man nicht mal seinen Feinden wünschen würde. Naja manche Menschen sind rücksichtslos. Im Beitrag Gestrecktes Cannabis gehen wir genauer auf mögliche Mittel zum Strecken und ihre Auswirkungen ein.

Vor allem geht gestrecktes Haschisch aber auf den illegalen Status zurück, da es keinerlei Qualitätskontrollen unterliegt.




Menü